Das richtige Bühnenbild zum Auftritt

Wenn man an einem Tanzwettbewerb teilnimmt braucht man nicht nur das richtige Outfit, so dass alle Tänzer zusammen passen, sondern auch ein Bühnenbild. Im besten Fall kennt man bereits das Thema des Liedes und kann bei der Gestaltung darauf achten, dass dieses gut eingebunden wird. Auch Stunts, Elemente und Requisiten, die beim Tanzen eine wichtige Rolle spielen, sollten schon in der Planung beachtet werden. Für waghalsige Sprünge werden oft Trampoline in den Boden eingelassen. Zudem muss auf die Rutschfestigkeit der Tanzfläche geachtet werden, damit die Tänzer bei den rasanten Bewegungen nicht ausrutschen.

Die Technik optimal einsetzen

Doch auch die passende Ton- und Lichttechnik gehört zum Auftritt mit dazu. Ein Spotlight im richtigen Augenblick oder Leuchtstreifen an der Kleidung, die im Dunkeln die Bewegungen der Tänzer andeuten, können tolle Bilder erzeugen und die Augen des Zuschauers in die gewünschte Richtung führen. Auch Konfetti oder Pyroelemente werden bei hochklassigen Contests als Gestaltungselemente genutzt. Bei letzteren sollte unbedingt auf die Sicherheit geachtet werden.

Das Bühnenbild bauen lassen

Dies alles zu erbauen und das im Zweifelsfall auch noch transportabel, kann eine echte Herausforderung sein, weshalb viele Tänzer hier selbst Hand anlegen und ihrem Bühnenbild den letzten Schliff verpassen. Alternativ kann man auch ein Bühnenbild bei vielen Eventagenturen in Auftrag geben. Wer solch ein Set im Ganzen nach seinen Vorstellungen erbaut haben möchte, kann beispielsweise Event Dekoration bei dekokonzept-franz bestellen. Die Agentur erstellt unter Anderem ganze Bühnensets aus einem Guss, übernimmt den Aufbau samt Technik und kann außerdem zusätzliche Dekorationen anbieten. Tolle visuelle Effekte entstehen oft, wenn die Tänzer auf mehreren Ebenen tanzen, beispielsweise auf einem Balkon oder Treppenstufen. Damit diese Konstruktionen dann korrekt und sicher ausgelegt und aufgebaut sind, sollte man den Bau solcher Elemente in diesem Fall einem Profi überlassen.

Comments are closed.